„Lat uns na Juist gahn!“ – Ein 60. Geburtstag rund um die Nordseeinsel

„Lat uns na Juist gahn!“ – Plattdeutsch für „Lass uns nach Juist gehen!“ Unter diesem Motto, der Nordseeinsel Juist, stand der 60. Geburtstag meiner Mutter, den sie kürzlich feierte.
Ihr größter Wunsch ist es, endlich mal wieder auf „ihre“ Insel Juist zu fahren. Schon seit Kindertagen ist die Nordseeinsel ein Teil ihres Lebens. Also drehte sich dieser Tag und natürlich auch die Deko rund um diese wunderschöne Insel und die Nordsee.

Es fing mit der Einladung an, die ich mit einem Anker bestempelt habe. Die Streifen entstanden durch das Aufkleben von gestreiftem Geschenkpapier im unteren Drittel der Karte. Dies habe ich auf der Vorder- und Rückseite gemacht.

Das Innenleben der Karte besteht aus Transparentpapier, welches ich mit einer Art Wasserzeichen und natürlich dem Einladungstext bedruckt habe. Das Schiff hat mein Großvater gezeichnet, der früher Leutnant zur See war. Ihr seht, das maritime liegt uns im Blut. 🙂
Das Ganze wurde fixiert mit einer Schnur, stilecht zum Seemannsknoten gebunden.

Selbstverständlich sind Tisch- und Saaldeko auf das Thema abgestimmt. Für die Tische habe ich Jutestoff besorgt und entsprechend zugeschnitten. Dazu ein simples, blaues Band welches an’s Meer erinnert, mit Sand und Muscheln dekorierte Windlichter und etwas Streudeko, bestehend aus Muscheln und Strandgut.

Im Saal fanden sich weitere Elemente wie ein kleiner Leuchtturm und ein Strandläufer auf dem Buffet (ihr findet diese auch im Artikel Meeresbrise & Ozeanfeeling), eine Laterne, Segelschiff und etwas Strandgras.

Einzig die Blumen waren nicht ganz einfach im Oktober. Meine Mutter hat aber mit den weißen Chrysanthemen und ihren Lieblingsbkumen, den Löwenmäulchen, eine gute Wahl getroffen, wie ich finde. Sie haben sich prima in die maritime Deko eingefügt.

Als Tischkarten habe ich Symbole und Wahrzeichen der Insel Juist ausgedruckt, oval ausgesschnitten und die Namen der an dem Tisch platzierten Personen draufgeschrieben.
So gab es neben anderen beispielsweise einen Tisch „Juist“, „Kurhaus“ und „Leuchtturm“.

Alles in allem war es ein wunderbares Fest, es gab viel Musik, viel Amüsantes und Schönes.
Spät am Abend packte ein Freund sein „Schifferklavier“ aus und es wurden Seemannslieder gesungen, teilweise auch auf Plattdeutsch.

Ich wünsche meiner Mama jetzt schon eine wunderbare Zeit auf ihrer geliebten Insel, die sie auch Dank dieser Feier, Freunden und Familie bald wieder besuchen wird.
Alles Liebe, Mama! 🙂

Advertisements

2 Gedanken zu “„Lat uns na Juist gahn!“ – Ein 60. Geburtstag rund um die Nordseeinsel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s